20.10.17 | 10:00Berlin

Berliner Ernährungsstrategie 2018

Kick-off-Veranstaltung für die Entwicklung einer Berliner Ernährungsstrategie
Auftaktveranstaltung mit Fokus auf die ab 2018 geplante Entwicklung einer zukunftsfähigen, regional gedachten Berliner Ernährungsstrategie

Das Land Berlin hat sich 2015 mit der Unterzeichnung des Abkommens „Milan Urban Food Policy Act“ zur Umsetzung einer umfassenden und langfristigen Ernährungspolitik verpflichtet. Ihr Ziel ist die Etablierung eines zukunftsfähigen Ernährungssystems in der Hauptstadtregion, um mehr Transparenz und einen bewussteren Umgang mit Ernährung zu gewährleisten.

Hierzu lädt die Berliner Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung am 20. Oktober 2017 zu einer Kick-off-Veranstaltung für die Entwicklung einer Berliner Ernährungsstrategie ein. Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, Politik, Verbänden sowie der Zivilbevölkerung werden gemeinsam den Prozess für die Umsetzung eines Ernährungskonzepts anstoßen.

Damit die Entwicklung einer fairen und nachhaltigen Strategie in einer Metropole wie Berlin realisiert werden kann, müssen unterschiedliche Fragestellungen berücksichtigt werden: Wie kommuniziert man ernährungspolitische Themen am effektivsten und fördert den Sinn für soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit? Welche Rolle spielt die regionale Produktion von Lebensmitteln bei der Ernährungsstrategie? Wie lässt sich eine optimale Lebensmittelversorgung organisieren? Nicht zuletzt besitzt die Frage nach der Reduzierung von Abfällen eine große Relevanz. All diese Themen, vom Umweltschutz über sozioökonomische Aspekte und soziale Verantwortung bis hin zur Rolle des Endverbrauchers, werden im Rahmen der Kick-off-Veranstaltung beleuchtet und erörtert.

Impulsvorträge, Diskussionsrunden und Workshops sorgen für ein gemeinsames Verständnis für eine Ernährungsstrategie, von der alle Beteiligten und das Land Berlin profitieren. Zu diesem Anlass konnte Herr Kenneth Højgaard von der „Copenhagen House of Food“ Foundation als Keynote Speaker gewonnen werden. Das „Copenhagen House of Food“ war maßgeblich an der Entwicklung der fortschrittlichen Ernährungsstrategie der Stadt Kopenhagen beteiligt. Diese Erfahrungen werden wichtige Akzente für die Veranstaltung setzen.

Zielsetzung der Kick-off-Veranstaltung:

  • Anstoß für eine partizipative Entwicklung einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Ernährungsstrategie für das Land Berlin und die Region
     
  • Förderung und Vernetzung verschiedener Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, Politik, Verbänden sowie der Zivilgesellschaft
     
  • Austausch von Ideen und Konzepten mithilfe von Workshops, Impulsvorträgen und Diskussionsrunden
     
  • Einbindung unterschiedlicher Perspektiven und Bedürfnisse mit dem Ziel, ein gemeinsames Verständnis für eine Berliner Ernährungspolitik zu etablieren
     
  • Beleuchtung der Zusammenhänge zwischen Gesundheit, Umwelt, Ökonomie, Kultur und sozialen Aspekten in Hinblick auf das Thema Ernährung
     

Moderation: Timo Eckhardt

Veranstaltungsort: Neue Mälzerei | Friedenstraße 91 | 10249 Berlin

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung.

Programm

10:00 Uhr

Eröffnung
Dr. Dirk Behrendt | Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung

10:10 Uhr

Vortrag „Zukunftsfähiges Ernährungssystem in der Region - aktiv vorantreiben“
Christine Pohl | Ernährungsrat Berlin

10:30 Uhr

Vorstellung des Kopenhagener Modells
Kenneth Højgaard | Copenhagen House of Food

11:00 Uhr

Podiumsdiskussion zum Thema „Kopenhagener Model“
Margit Gottstein | Staatssekretärin für Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Staatssekretär/-in | Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Timo Eckhardt | Nahhaft e.V.
Kenneth Højgaard | Copenhagen House of Food

12:00 Uhr

Mittagspause

13:00 Uhr

Input
Moderation Timo Eckhardt

13:15 Uhr

Workshops

1| Herstellung günstiger Rahmenbedingungen für wirksame Maßnahmen (Governance)

Leitfrage: „Das Veggie-Day Diktat“ – Wie kommuniziert man ernährungspolitische Themen erfolgreich?
Moderation: Michaela Haack | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

2| Lebensmittelversorgung und -verteilung

Leitfrage: Wie organisiert man Ernährung? – Die Versorgung in Mensen, Kantinen und anderen Einrichtungen nachhaltig gestalten.
Moderation: Dr. Anke Oepping | Leiterin des Nationalen Qualitätszentrums für
Ernährung in Kita und Schule in Berlin
 

3| Lebensmittelabfälle reduzieren

Leitfrage: Wie können wir Lebensmittel-Müll im Alltag vermeiden und Lebensmittel-Abfälle wirkungsvoll reduzieren?
Moderation: Sabine Werth | Vorsitzende Berliner Tafel e.V. (angefragt)
Björn Lindner | NaturRanger | Vertreter/-in METRO AG

14:45 Uhr

Ausblick und Abschlussworte

Veranstaltungsort

Tagungszentrum Neue Mälzerei,
Friedenstraße 91, 10249 Berlin

Downloads zur Veranstaltung

Programm und Anmeldung

Veranstalter

Salzburger Straße 21-25
10825 Berlin
Tel.: (030) 9013-0

Ihr Ansprechpartner im Verband

Klaus Jeske
Stellv. Geschäftsführer
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] wveb.de