16.01.17Berlin

Kräftig, deftig oder süß – die Ernährungsindustrie in Berlin und Brandenburg

UVB Kompakt 1/2017

Wie ernähren wir die Welt – das ist das Kernthema der „Grünen Woche“, die vom 20. bis 29. Januar in der Hauptstadt stattfindet. Auch die Ernährungsindustrie in Berlin und Brandenburg leistet dazu einen Beitrag. Süßwaren, Fleisch, Aromen, Essig oder Gebäck – die Branche mit rund 23.000 Beschäftigten hat beliebte und innovative Produkte im Angebot. Die Zeichen stehen auf Wachstum, denn immer mehr Menschen leben in der Region.

Gurken aus dem Spreewald, Ketchup aus Werder, Würstchen aus Eberswalde, Kekse von Bahlsen oder Spreewaffel, Getränke von Berliner Kindl bis Coca-Cola – die Produkte der regionalen Ernährungsindustrie sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Auf der „Grüne Woche“, der weltgrößten Ernährungs- und Landwirtschaftsschau, zeigen die Unternehmen, was sie können.

Was die regionale Ernährungsindustrie ausmacht, wie sie sich entwickelt und wo künftige Herausforderungen liegen, erfahren Sie im neuen UVB Kompakt.

Die Ernährungsindustrie in der Hauptstadtregion

UVB Kompakt: Ernährungsindustrie Berlin-Brandenburg
UVB Kompakt 1/2017

Ihr Ansprechpartner

Klaus Jeske
Stellv. Geschäftsführer
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] wveb.de