09.11.17

Flexible Arbeitszeitmodelle – Überblick und Umsetzung

Eine Publikation aus der Reihe baua: Praxis

Wie wirken sich Megatrends wie Digitalisierung und Globalisierung auf die Arbeitszeit aus? Kann Arbeitszeit vor diesem Hintergrund zu Gesundheit und Ergonomie beitragen? Diesen Fragestellungen widmet sich eine aktuelle Publikation der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (baua) aus der Reihe baua: Praxis

Sie gibt einen Überblick über die verschiedenen flexiblen Arbeitszeitmodelle und zeigt Umsetzungsmöglichkeiten sowie damit verbundene Chancen und Risiken auf.

Bei der Wahl des passenden Arbeitszeitmodells stehen Unternehmen vor vielfältigen Herausforderungen. Zahlreiche neue Arbeitsformen, bei denen Zeit und Ort der Tätigkeit immer flexibler werden, erfordern angepasste Arbeitszeitmodelle. Dabei bringen flexible Arbeitszeiten viele Vorteile mit sich – wie etwa mehr Zeitsouveränität als Beitrag zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, bergen aber auch Risiken. 

Eine neue Publikation der baua zeigt nun die Auswirkungen der Megatrends Globalisierung, Demografische Entwicklung, Wertewandel und Digitalisierung auf eine flexibler werdende Arbeitswelt 4.0 auf. Zudem stellt die Broschüre 16 Arbeitszeitmodelle näher vor – darunter Gleitzeit und Teilzeit, aber auch seltener angewandte Modelle wie etwa die Vertrauensarbeitszeit.

Die Publikation steht Ihnen auf der Homepage der baua zum Download bereit und kann dort auch in Papierform bestellt werden.

Download

Ihre Ansprechpartnerin zum Thema BGM

Carolin Vesper
Abteilungsleiterin Soziale Sicherung
Carolin
Vesper
Telefon:
+49 30 31005-146
Telefax:
+49 30 31005-154
E-Mail:
Vesper [at] wveb.de

Ihr Ansprechpartner zum Thema Arbeitszeitmodelle

Frank Parlitz
Arbeitswissenschaft und stellv. Abteilungsleiter Tarifpolitik und betriebliche Tarifanwendung
Frank
Parlitz
Telefon:
+49 30 31005-122
Telefax:
+49 30 31005-154
E-Mail:
Parlitz [at] wveb.de