08.12.16Berlin

UVB gratuliert Michael Müller und dem neuen Senat

Präsident Dr. Niehage: Wachstum und Beschäftigung müssen Priorität haben

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) haben dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller zu seiner Wiederwahl gratuliert. Auch den neuen Senatorinnen und Senatoren übersandte die UVB ihre Glückwünsche zur Ernennung.

„Berlin hat sich in den vergangenen Jahren wirtschaftlich hervorragend entwickelt. Auch zukünftig müssen Wachstum und Beschäftigung Priorität für die Politik haben. Gute Rahmenbedingungen für Innovationen und Investitionen sind die Grundlage dafür“, sagte UVB-Präsident Dr. Udo Niehage am Donnerstag in Berlin.

Die Hauptstadt müsse eine Reihe von großen Herausforderungen in den kommenden fünf Jahren bewältigen, erklärte Niehage weiter. Dazu zählten Investitionen in die wachsende Stadt, eine funktionierende Verwaltung, ein leistungsfähigeres Bildungssystem und die Digitalisierung in nahezu allen Bereichen des Lebens. „Dank gut aufgestellter und optimistischer Unternehmen erlebt Berlin derzeit den stärksten Aufschwung seit Jahrzehnten“, sagte Niehage. „Die Koalition muss diesen Schub unbedingt nutzen und alles daransetzen, dass es weiter bergauf geht.“ Entscheidend sei, dass der neue Senat rasch überzeugende und praktikable Konzepte vorlege, die die Stadt als Ganzes voranbringen. „Dazu bieten wir der Politik unsere tatkräftige und konstruktive Mitarbeit an.“

Ihre Ansprechpartner

Sven Weickert
Abteilungsleiter Bildungspolitik und Digitalisierung
Sven
Weickert
Telefon:
+49 30 31005-141
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Weickert [at] wveb.de
Alexander Schirp
Abteilungsleiter Soziale Sicherung, Arbeitsmarkt, Ausbildung
Alexander
Schirp
Telefon:
+49 30 31005-106
Telefax:
+49 30 31005-190
E-Mail:
Schirp [at] wveb.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] wveb.de