Wirtschaftspolitik

Standortbedingungen weiterentwickeln

Nur mit attraktiven Standortbedingungen bleiben unsere Mitgliedsunternehmen wettbewerbsfähig. Wir setzen uns ein für eine zukunftsfähige Infrastruktur, leistungsfähige Förderprogramme und einen starken Wissenstransfer. Dabei arbeiten wir eng mit den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg (UVB) zusammen.

Wir arbeiten für die Zukunft unserer Mitglieder und der gesamten Region. In vielen Bereichen der Wirtschaftspolitik bringen wir unsere Stimme ein:

  • Wir beraten und informieren über Förderprogramme und Finanzierung.
  • Wir fördern den Wissens- und Technologietransfer zwischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
  • Wir stellen Daten und Fakten zur Verfügung.
  • Wir unterstützen Initiativen zur Stärkung von Industrie und Innovation.
  • Wir arbeiten mit beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur.
  • Wir helfen, die Energieversorgung bezahlbar und sicher zu halten.
  • Wir engagieren uns im Cluster Ernährungswirtschaft im Land Brandenburg und im Food Council Berlin.
  • Wir engagieren uns als Jury-Mitglied bei der Vergabe des Innovationspreises Ernährungswirtschaft im Land Brandenburg.
Haushalt - Finanzierung
12.07.18
Berlin
Stimmung auf dem Kreditmarkt ist ungebrochen gut
Die Finanzierungssituation der Unternehmen befindet sich unverändert auf einem Allzeithoch. Niemals zuvor haben weniger Unternehmen den Kreditzugang als "schwierig" eingestuft als in der aktuellen Erhebung.
Warenlieferung
28.06.18
Berlin
"Einen Verkehr erster und zweiter Klasse darf es nicht geben."
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck zur Verabschiedung des Mobilitätsgesetzes durch das Berliner Abgeordnetenhaus
27.06.18
Fördernavigator Wirtschaft Brandenburg 2018
Neue Broschüre und Internet-Portal bieten Überblick über Unterstützungsangebote von Land, Bund und Europäischer Union für Brandenburger Unternehmen.
BREXIT
27.06.18
Der Brexit kommt – Was ist zu tun?
111 Orientierungsfragen für die Praxis inklusive Hintergrundinformationen und Szenarien zu den Auswirkungen des Brexits
Christian Amsinck
18.06.18
"Der gesamte Senat muss sich nun an den Masterplan gebunden fühlen. Wirtschaftsverkehr muss an erster Stelle stehen."
UVB-Hauptgeschäftsführer Amsinck zur Überarbeitung des Masterplans Industriestadt Berlin 2018-2021.
Archiv
08.06.18
Berlin
Mehr Bürokratie, weniger Chancen für den Mittelstand
Bis zu 12,63 Euro Mindestlohn, dazu mehr Bürokratie – das neue Vergabegesetz könnte den Mittelstand bremsen, warnt die UVB.
Konjunktur
07.05.18
Berlin
Führende Forschungsinstitute erwarten anhaltenden Aufschwung
Mit dem Frühjahrsgutachten 2018 geben die führenden deutschen Wirtschaftsinstitute aktuelle Prognosen zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft ab.
IT-Fachkraft
26.04.18
Berlin
Berlin und Brandenburg müssen größer denken
Berlin und Brandenburg brauchen eine gemeinsame Ansiedlungsstrategie für die Industrie 4.0. Dazu müssen sie im Standort-Wettbewerb als Team spielen, schreibt Christian Amsinck im "Tagesspiegel".
UVB Kompakt 1/2018
28.03.18
Berlin-Brandenburg
UVB-Verbändeumfrage 2018
Die Zuversicht in der Wirtschaft ist groß, dass der Aufschwung in der Hauptstadtregion anhält. Das ist das zentrale Ergebnis der neuen UVB-Konjunkturumfrage. Die Treiber der Entwicklung sind das anhaltende Einwohnerwachstum und der digitale Wandel.
28.03.18
"Berlin erneut ganz weit vorne – Brandenburg braucht Agenda für mehr Wachstum"
Die heute veröffentlichten Wachstumszahlen für 2017 in Berlin und Brandenburg zeigen: Berlin liegt über dem bundesdeutschen Durchschnitt, Brandenburg darunter.

Kontakt

Klaus Jeske
Stellv. Geschäftsführer
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] wveb.de

Weiterführende Informationen

Unsere Themen im Überblick