Wirtschaftspolitik

Standortbedingungen weiterentwickeln

Nur mit attraktiven Standortbedingungen bleiben unsere Mitgliedsunternehmen wettbewerbsfähig. Wir setzen uns ein für eine zukunftsfähige Infrastruktur, leistungsfähige Förderprogramme und einen starken Wissenstransfer. Dabei arbeiten wir eng mit den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg (UVB) zusammen.

Wir arbeiten für die Zukunft unserer Mitglieder und der gesamten Region. In vielen Bereichen der Wirtschaftspolitik bringen wir unsere Stimme ein:

  • Wir beraten und informieren über Förderprogramme und Finanzierung.
  • Wir fördern den Wissens- und Technologietransfer zwischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
  • Wir stellen Daten und Fakten zur Verfügung.
  • Wir unterstützen Initiativen zur Stärkung von Industrie und Innovation.
  • Wir arbeiten mit beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur.
  • Wir helfen, die Energieversorgung bezahlbar und sicher zu halten.
  • Wir engagieren uns im Cluster Ernährungswirtschaft im Land Brandenburg und im Food Council Berlin.
  • Wir engagieren uns als Jury-Mitglied bei der Vergabe des Innovationspreises Ernährungswirtschaft im Land Brandenburg.
BREXIT
26.05.21
Brexit - Abkommen über die zukünftigen Beziehungen
Nach intensiven Verhandlungen hat die Europäische Kommission eine Einigung mit dem Vereinigten Königreich über die Bedingungen seiner künftigen Zusammenarbeit mit der EU erzielt.
13.04.21
Steu­er­li­che För­de­rung von For­schung und Ent­wick­lung
Die steuerliche Förderung tritt dabei neben die gut ausgebaute Projektförderlandschaft und soll den Investitionsstandort Deutschland stärken und die Forschungsaktivitäten insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen anregen.
Checkliste
22.02.21
Berlin
Umfrage: Pandemie hinterlässt tiefe Spuren in fast allen Branchen in Berlin und Brandenburg
Die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg zweifelt zunehmend an einer spürbaren Erholung in diesem Jahr. Viele Branchen erwarten noch einmal eine Verschlechterung gegenüber 2020.
U-Bahn
16.02.21
Amsinck: „Bei weiterem U-Bahn-Ausbau unbedingt mehr Tempo machen“
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck spricht sich dafür aus, das Berliner U-Bahn-System weiter auszubauen.
Abgesperrter Foodcourt
07.02.21
Berlin
Vor Ministerpräsidentenkonferenz: Wirtschaft verlangt Konzept für Wiedereröffnung
Vor dem Treffen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin setzen die Unternehmen auf eine stufenweise Wiedereröffnung des Wirtschaftslebens
Import / Export - Shipping
01.02.21
Lieferketten sichern
Viele globale Liefer- und Wertschöpfungsketten sind beeinträchtigt oder unterbrochen. Berlin Partner und die Wirtschaftsförderung Brandenburg haben Kontaktstellen eingerichtet, um die regionalen Unternehmen zu unterstützen.
Geld Münzen Euro Finanzen Einnahmen Ausgaben
26.01.21
Online-Seminar "Aktuelle Informationen zu den Corona-Hilfsprogrammen"
Unser kompaktes Informationsangebot dient der praktischen Unterstützung unserer Mitglieder. Schwerpunkte sind die Überbrückungshilfen II und III sowie die November- und die Dezemberhilfe.
25.01.21
Firma ONOMOTION GmbH steht für effiziente und emissionsfreie City-Logistik
Im Rahmen der digitalen Frühstücksdebatte Intelligente Mobilität von eMO und UVB am 22. Januar 2021 ging es um Konzepte, Fahrzeuge und Projekte für eine klimaneutrale City-Logistik in Berlin und anderen Städten.
Impfstoff, Corona, Impfen, Nadel
07.01.21
Berlin
"Allianz von Bayer und Curevac ist ermutigendes Signal für den Gesundheitsstandort Berlin"
Die Pandemie wird erst enden, wenn große Teile der Bevölkerung geimpft sind. Die Unternehmensverbände begrüßen die Fortschritte bei der Impfstoff-Entwicklung.
Solaranlage auf einem Haus in Berlin
08.12.20
Eine Solarpflicht geht in die falsche Richtung
Statement von UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck zum Vorhaben des Senats, eine Solarpflicht in Berlin einzuführen

Kontakt

Klaus Jeske
Geschäftsführer
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] wveb.de

Weiterführende Informationen

Unsere Themen im Überblick